Freitag, 10. August 2012

मैं भारत से एक साल चाहते हैं


Ich habe oft daran gedacht, mal ein Jahr ins Ausland zu gehen. Ich habe mich sogar
beworben, letztes Jahr. Ich habe auch das Vorstellungsgespräch gut gemeistert. Leider konnte ich mich nicht um ein Stipendium bewerben und ich habe niemanden der mir das finanzieren könnte.
Natürlich habe ich mich für Amerika beworben, aber auch für Irland. Aber eigentlich fährt jeder nach Amerika.. Leider hat es nach längerem Nachdenken den Reiz für mich verloren.
Dann haben meine Eltern und ich uns darauf geeinigt,
dass wenn ein Auslandsjahr unbedingt sein muss, dann solle ich das nach dem Abi machen.

Es gibt ein Land, das mich immer mehr reizte als alle anderen. Und das ist Indien.
Dort ist alles anders. Trotz der großen Gegensätze von Arm und Reich, sind dort alle Menschen glücklich.
Sie lächeln obwohl sie nichts besitzen. Sie regen sich nicht auf, wenn ihnen ein Missgeschick widerfährt, wie etwa eine Haltestelle zu weit mit dem Zug gefahren zu sein. Sie sind Kontaktfreudig, haben keine Angst vor Körperkontakt. Und sie sind lieb und großherzig.
Dort gibt es eine Frau, ihr Name ist 'Amma' ('Mutter'). Ihr bürgerlicher Name ist Mata Amritanandamayi.
Sie wird dort als Mahatma, welcher fähig ist andere Menschen wirklich zu verstehen und ihnen zu helfen, verehrt. Sie schenkt den Menschen, die zu ihr pilgern, Liebe und Mitgefühl: Sie umarmt die Menschen einfach um sie zu trösten.
Und im Herbst kommt sie nach Deutschland. Mehr darüber auf http://www.amma.de/
Auch die Familien leben anders als wir hier. Sie leben miteinander, nicht nebeneinander her so wie wir. Wir sind so selbstbewusst und eigenständig.. Dort sind die Familien mehr aufeinander angewiesen und sie lachen unentwegt mit einander, hören sich zu, sind für einander da. Man ist nie allein, niemals. Diese Vorstellung ist schön.

Aber natürlich gibt es auch diese Schattenseiten wie die Zwangsheirat. Wehrt sich eine Frau, lehnt also ab, wird sie von ihrer Familie verstoßen und muss als Höchststrafe mit 15 Jahren schweigen rechnen.

Ich will den Indern beim Leben zusehen. Ich will wissen, was ihnen diese Hoffnung und diese Lebensfreude gibt. Ich will die Farben, die Eindrücke, die Kälte, die Freude, das Glück und das Leid selbst erfahren und daran wachsen.




Indien zieht mich an.



Deswegen werde ich  mit meinen Eltern reden und vielleicht nach dem Abitur nach Indien gehen, um dort ein Jahr zu leben.

Kommentare:

  1. ich drück dir so die daumen, dass es klappt. indien ist sicher ein wundervolles land, und allein der mut, dorthin zu gehen, auch wenn nur für ein jahr, finde ich toll.

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe indien und und die kultur *_* dein blog ist echt interessant und das lied mag dich auch :)) ich wünsche dir noch einen schönen tag <3

    xx
    beauthi.blogspot.com

    AntwortenLöschen